Artikel drucken
06.12.2013

Plazamedia und Sport1: Sky kauft mit Milbank und Inhouse-Juristen zu

Der Bezahlsender Sky Deutschland hat zugekauft. Das Unternehmen einigte sich mit Constantin Sport darauf, dass es die Produktionsgesellschaft Plazamedia vollständig und einen Anteil von 25,1 Prozent am TV-Sender Sport1 erhält. Der gesamte Kaufpreis beträgt rund 57,5 Millionen Euro ohne Barmittel und Verbindlichkeiten. 

Peter Memminger

Peter Memminger

Sky Deutschland ist mit einem Bankenkonsortium im Gespräch, um den Kaufpreis über eine neue Kreditvereinbarung zu finanzieren. Den Kredit garantiert Mehrheitsaktionärin 21st Century Fox. Sie würde sogar ein unbesichertes Gesellschafterdarlehen zur Verfügung stellen, wenn die beabsichtigte Bankfinanzierung nicht zum Abschluss kommt. Die Transaktion muss allerdings zusätzlich kartell- und medienrechtlich genehmigt werden.

Plazamedia ist ein deutschsprachiger Sport-TV-Produzent, der für Sky Dienstleistungen für über 1.000 Fußballspiele im Jahr sowie Studiosendungen wie Sky90 erbringt. Der Einstieg bei Sport1 stellt eine Investition in einen dann wichtigen Geschäftspartner von Plazamedia dar. Sport1/Constantin Sport Marketing betreiben über den Fernsehsender hinaus das Online-Sportportal Sport1.de sowie ein Werbezeitenvermarktungsgeschäft.

Berater Sky
Milbank Tweed Hadley & McCloy: Dr. Peter Memminger (Frankfurt), Dr. Christoph Rothenfußer, Dr. Martin Erhardt (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Kleinheisterkamp (Steuerrecht), Dr. Alexander Rinne (Kartellrecht; alle München); Associates: Markus Messinger, Oliver Olah, Dr. Leopold Riedl (alle Gesellschaftsrecht), Maximilian Schneider (Finanzrecht; alle Frankfurt), Dr. Tatjana Mühlbach (Kartellrecht), David Sommer (Gesellschaftsrecht; beide München)
Morrison & Foerster (Berlin): Christoph Wagner (Kartellrecht)
Noerr (Berlin): Dr. Kathrin Westermann, Peter Stauber (beide Kartellrecht)
Inhouse Recht (Unterföhring): Dr. Holger Enßlin (Vorstandsmitglied), Stefan Vogel (Director Corporate Law), Dr. Carsten Siara, Konstantin Schultz (beide Commercial), Christoph Zurmeyer (Corporate)

Berater Constantin
Kuhn (München): Dr. Bernd Kuhn; Associates: Stefan Breuer, Clemens Hüber, Florian Lau
Inhouse Recht (Ismaning): Dr. Matthias Kirschenhofer (General Counsel) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (Ismaning): Dr. Peter Braunhofer – aus dem Markt bekannt

Berater 21st Century Fox
Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Oliver Seiler (Kapitalmarktrecht; Frankfurt), Dr. Hans Diekmann (Corporate; Düsseldorf), Dr. Walter Uebelhoer (Bank-/Finanzrecht; München); Associates: David Rath (Kapitalmarktrecht; Frankfurt), Dr. Ilja Baudisch (Bank-/Finanzrecht; München)

Berater Banken: Nicht bekannt

Hintergrund: Milbank betreut regelmäßig Sky (mehr…). Kartellrechtlich waren für den Bezahlsender im Vorfeld Milbank-Partner Rinne sowie der Berliner Anwalt Wagner tätig. Das Mandat nahm Wagner bei seinem kürzlichen Wechsel von Hogan Lovells zu Morrison & Foerster mit. Für die US-Amerikaner hat er deren erstes Büro in Deutschland eröffnet (mehr…). 

Auf Vorschlag von Constantin Sport entschloss sich Sky schließlich, Noerr die weitere kartellrechtliche Arbeit zu überlassen. Die Berliner Noerr-Partnerin Westermann hat eine Anfrage gegenüber der EU-Kommission bezüglich der Zuständigkeit übernommen und wird die Anmeldung der Transaktion beim Bundeskartellamt betreuen.

Wagner war in der Transaktion sowohl für Sky als auch die Mehrheitsaktionärin 21st Century Fox tätig, letztere ist eine seiner regelmäßigen Mandantinnen. Ähnlich setzt 21st Century Fox seit Jahren auf Allen & Overy, die hier bei den Finanzierungsfragen zum Zuge kam. Die steuerbezogene Due Diligence übernahm Ernst & Young für Sky.

Der Namenspartner der Münchner Kanzlei Kuhn, Dr. Bernd Kuhn, ist Mitglied des Aufsichtsrats bei Constantin Media. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen