Artikel drucken
31.03.2011

Arbeitsrecht: Altenburg eröffnet Hauptstadtbüro mit Praxisleiterin von Wilmer Hale

Die Münchner Arbeitsrechts-Boutique Altenburg eröffnet ein zweites Büro in Berlin. Zum Juli steigt dafür Dr. Anja Mengel (41) als Partnerin ein. Die bekannte Arbeitsrechtlerin ist derzeit Special Counsel bei Wilmer Hale und leitet den Fachbereich der US-Kanzlei in Deutschland.

Anja Mengel
Anja Mengel

Bei Wilmer Hale berät und vertritt Mengel Unternehmen umfassend zum Arbeitsrecht, zu ihren langjährigen Mandanten zählt unter anderem die Deutsche Kreditbank. Zudem besitzt sie viel Erfahrung in der arbeitsrechtlichen Begleitung von Transaktionen und besonderes Wissen in der Compliance- und Datenschutzberatung (mehr…). „Altenburg bietet die großartige Chance, eine deutschlandweite, umfassend im Arbeitsrecht tätige Kanzlei mit aufzubauen und eine überzeugende Alternative zu den Großpraxen sowohl für Mandanten als auch für leidenschaftliche Arbeitsrechtsanwälte anzubieten. Dies hat mich nach über zwölf Jahren Großkanzleitätigkeit für den Wechsel begeistert“, sagte Mengel.

Sie begann ihre Karriere 1999 bei Gleiss Lutz und war von 2002 bis 2004 für Linklaters tätig, ehe sie als Praxisleiterin zu Wilmer Hale ging. Anfang 2010 wurde sie dann die erste deutsche Special Counsel. Ein Anwalt dieser Karrierestufe hat partnergleiche Verantwortung, ist jedoch nicht stimmberechtigt (mehr…).

Mit Mengel ist derzeit eine Associate in der deutschen Arbeitsrechtspraxis von Wilmer Hale tätig, die soweit bekannt mit Mengel zu Altenburg wechseln wird. Die US-Kanzlei will den Bereich hierzulande kurzfristig wieder aufbauen. „Frau Mengel wird Ende Juni gehen. Wir sind zuversichtlich, dass wir bis dahin unseren Mandanten ein adäquates Team gleicher Qualität zur Verfügung stellen werden und denken dabei auch über eine Erweiterung der Praxis nach Frankfurt hin nach“, sagte Martin Seyfarth, Office Managing Partner Berlin.

Erster Quereinsteiger

Bei Altenburg ist Mengel der erste Zugang auf Partnerebene. Die noch junge Kanzlei ging erst Anfang 2009 mit den Gründungspartnern Stephan Altenburg (44) und Dr. Axel Schmädicke (43) an den Start (mehr…). Sie hat ihren Schwerpunkt in der Dauerberatung von Unternehmen aus den Bereichen Finanzdienstleistung, IT und Telekommunikation sowie der Industrie. Darüber hinaus ziehen andere Sozietäten die Kanzlei hinzu, die über keine eigene arbeitsrechtliche Kompetenzen verfügen oder einen Mandatskonflikt haben. Soweit bekannt, kam Altenburg zum Beispiel auf Empfehlung von Hogan Lovells bei der Gründung der FMS Wertmanagement, der Abwicklungsanstalt der maroden Münchner Bank Hypo Real Estate, für die arbeitsrechtliche Beratung ins Mandat (mehr…).

Das neue Berliner Büro soll nicht zwingend der letzte neue Standort von Altenburg bleiben. „Mit der Eröffnung weiterer Standorte tragen wir dem nachhaltigen Wachstum unserer Mandatsbeziehungen Rechnung und werden unser Beratungsspektrum räumlich und zugleich fachlich erweitern“, sagte Schmädicke. In der Kanzlei sind nach dem Zugang von Mengel drei Partner und drei Associates tätig, davon fünf Berufsträger in München. (Geertje Oldermann)

  • Teilen