Artikel drucken
31.03.2011

Siemens: Neuer General Counsel in der Industriesparte kommt von MAN

Die Industriesparte der Siemens AG bekommt zum Juni einen neuen General Counsel. Der bisherige Chefjurist des Bereichs, Solms Wittig (47), hat den Konzern mit unbekanntem Ziel verlassen. An seine Stelle tritt Olaf Schneider (40), derzeit Chief Compliance Officer bei MAN SE.

Olaf Schneider

Schneider kam Anfang 2010 vom Mischkonzern General Electric zu MAN, um dort eine Compliance-Struktur aufzubauen (mehr…) und machte sich in der Compliance-Szene rasch einen Namen. Nun kehrt er aus dem Compliance-Bereich wieder zurück in eine Rechtsabteilung. Bei Siemens wird er die derzeit größte Unternehmenssparte mit seinem Team betreuen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Siemens beschlossen, die Industriesparte neu zu strukturieren. Es entsteht als neuer Sektor Infrastructure & Cities. Dieser vereint die bisher zum Sektor Industry gehörenden Divisionen Mobility und Building Technologies und den Bereich Power Distribution, bislang Teil des Energy-Bereichs. Wie sich diese Veränderungen auf die Rechtsabteilung auswirken, ist derzeit nicht bekannt.

Solms Wittig

Solms Wittig hatte seine Karriere bei Siemens begonnen, und arbeitete dann bei der Deutschen Bank und bei Lovells, heute Hogan Lovells. Im April 2001 kehrte er zu Siemens in München zurück. Dort leitete er den Bereich M&A, bis er 2008 bei der Neuordnung der Rechtsabteilung unter Vorstand Peter Solmssen zum General Counsel für den zentralen Rechtsbereich Corporate & Finance ernannt wurde (mehr…). Dort betreute er mit seinem Team neben M&A-Deals unter anderem das Gesellschaftsrecht, Finanzierungsfragen und Kartellrecht. Zum Sommer vergangenen Jahres wechselte er dann als General Counsel zur Industriesparte nach Erlangen (mehr..) und tauschte dabei seinen Posten mit General Counsel Dr. Andreas Hoffmann.

„Wir haben mit Olaf Schneider einen exzellenten Experten gewonnen und freuen uns, dass er den Industry-Sektor als neuer General Counsel verstärken wird“, gab Siemens bekannt. „In seiner Funktion wird Schneider direkt an den Vorstand berichten. Sein Vorgänger Solms Wittig hat sich entschieden, sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen und wird das Unternehmen daher auf eigenen Wunsch verlassen. Wir bedanken uns für seine hervorragende Arbeit und wünschen ihm auf seinem Weg alles Gute“, so das Unternehmen.

MAN reagierte auf die Personalie prompt: Neuer Chief Compliance Officer wird Dr. Philip Matthey (39). Ihn hatte Schneider vor rund einem Jahr von der ThyssenKrupp AG als Leiter Compliance Awareness & Prevention in sein Team geholt (mehr…). Er wird Schneiders Aufbauarbeit also fortsetzen. „Mit der Nachfolgeregelung aus den eigenen Reihen zeigen wir, dass wir intern große Kompetenz zum Thema Compliance aufgebaut haben“, sagt Dr. Georg Pachta-Reyhofen, Vorstandssprecher der MAN SE. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen