Artikel drucken
01.09.2020

Insolvenzverwaltung: Neuer Partner für Tiefenbacher

Der Insolvenzrechtler Dr. Norman Häring (46) ist Mitte August von MSL Dr. Silcher als Partner zu der Heidelberger Kanzlei Tiefenbacher gewechselt. Seine Schwerpunkte liegen in der Insolvenzverwaltung sowie in der Sanierungsberatung von vorwiegend mittelständischen Unternehmen. Er wird überregional als Insolvenzverwalter und Treuhänder bestellt.

Norman Häring

Norman Häring

Häring war nach langen Jahren in den Kanzleien von Dr. Harald Hess und später hww Wienberg Wilhelm Anfang 2018 zur Heilbronner Kanzlei Silcher gewechselt. Damals hatte es bei hww in den südwestdeutschen Büros etliche Abgänge gegeben. Bei Silcher hatte Häring Standorte in Heidelberg und Frankfurt etabliert. In seiner neuen Einheit will Häring seinen regionalen Wirkungskreis weiter ausdehnen und auch das Stuttgarter Büro von Tiefenbacher nutzen. Mit rund 45 Anwälten, darunter 8 Partnern, ist Tiefenbacher eine der großen Wirtschaftskanzleien im Südwesten.

Der Insolvenzverwalterzweig mit nominell sieben Verwaltern wirkte zuletzt allerdings am stärksten aus Sachsen, wo Frank-Rüdiger Scheffler und Dr. Nils Freudenberg sehr präsent sind. Freudenberg verwaltet unter anderem eine kleinere Gesellschaft aus dem Wirecard-Komplex, den Callcenter-Betreiber Wirecard Communication Services. Beide Anwälte wurden zudem in Dresden zu Sachwaltern der Sächsischen Dampfschiff-Flotte bestellt. Scheffler wiederum ist seit 2013 einer der zentralen Personen in der Abwicklung des Finanzdienstleisters Infinus. In den unter seiner Ägide laufenden Verfahren Prosavus, EcoConsort und ValueConsort sind weit über 10.000 Anleger betroffen. (Markus Lembeck)

  • Teilen