LNG und Flüssigwasserstoff

Hexagon steigt mit SCWP bei Tankspezialist ein

Der österreichische Tanktechnologieanbieter Cryoshelter hat das Interesse von Hexagon geweckt. Der norwegische Konzern beteiligt sich am Geschäft mit Flüssigerdgas sowie Flüssigwasserstoff.

Teilen Sie unseren Beitrag
Als Flüssigerdgas wird durch Abkühlung auf minus 161 bis minus 164 Grad Celsius verflüssigtes aufbereitetes Erdgas bezeichnet. Foto: Stefan Puchner/picture alliance/dpa

Cryoshelter ist ein im Jahr 2008 in Österreich gegründetes Unternehmen, das sich mit Flüssiggas-Tanktechnologien beschäftigt. Das Unternehmen hat eine patentierte Technologie für Schwerlastkraftwagen und Busse entwickelt. Gemeinsam wollen die Unternehmen die Technologie weiterentwickeln. Flüssigerdgas und Wasserstoff sollen zu einem klimaschonenderen Schwerverkehr beitragen. 

Immanuel Gerstner

Option auf mehr

Konkret kauft Hexagon Composites 40 Prozent des Flüssigerdgas-Geschäftsbereiches, mit der Option, die restlichen Anteile in den nächsten drei bis zehn Jahren zu erwerben. Zudem kauft Hexagon Purus 40 Prozent des Flüssigwasserstoff-Geschäfts, ebenfalls mit der Option auf Kauf der restlichen Anteile innerhalb von fünf bis zehn Jahren nach Closing. Der Abschluss der Transaktion wird im dritten Quartal 2022 erwartet.

Berater Hexagon
SCWP Schindhelm: Dr. Immanuel Gerstner, Dr. Lukas Leitner (beide Federführung; beide Wien), Dr. Roland Heinrich (Arbeitsrecht; Wels), Philipp Reinisch (IP/IT; Wien), Dr. Christina Hummer (Direktinvestitionskontrolle; Wien/Brüssel)

Florian Khol

Berater Cryoshelter
Binder Grösswang (Wien): Dr. Florian Khol, Christoph Schober (beide Federführung, beide Corporate/M&A), Clemens Willvonseder (Steuerrecht); Associates: Dr. Regina Kröll (Regulatory), Sabine Apfl-Trompeter, Manuel Müllner (beide Arbeitsrecht), Valentina Hekele (Corporate; Rechtsanwaltsanwärterin) 

Hintergrund: SCWP kam über eine Empfehlung aus dem Markt ins Mandat.

Die Mandatierung von Binder Grösswang erfolgte ebenfalls aufgrund einer persönlichen Empfehlung an die Verkäufer.

In Steuerfragen setzte die Verkäuferin dem Vernehmen nach auf Deloitte.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema