Joint Venture aufgelöst

Voestalpine übernimmt mit Inhouse-Juristen und Binder CPA Filament

Die Steinklauber Industriebeteiligung & Vermögensverwaltung aus Graz hat sich vollständig aus dem Joint Venture Voestalpine CPA Filament zurückgezogen. Nachdem Steinklauber im letzten Jahr bereits Anteile abgegeben hatte, gingen nun auch die restlichen 30 Prozent an den Mehrheitsgesellschafter Voestalpine Austria Draht, eine Tochter von Voestalpine.

Teilen Sie unseren Beitrag
Gottfried Gassner_
Gottfried Gassner_

Das Joint Venture war 2012 aufgesetzt worden, um ein neues Werk für die Herstellung von ultrahochfesten Feinstdrähten in Fürstenfeld zu starten. Dafür erwarb damals Voestalpine Austria Draht 54,1 Prozent der CPA Filament von der Steinklauber-Gruppe. In Voestalpines Geschäftsbericht 2013/14 wurde die Beteiligung an Filament bereits mit 70 Prozent ausgewiesen, nun erwarb sie die verbleibenden 30 Prozent.

Laut Presseberichten gab es zuletzt Unstimmigkeiten zwischen den Joint-Venture-Partnern über die Ausbaustrategie. Aktuell arbeiten in dem Werk 30 Personen, langfristig sollen rund 200 Mitarbeiter dort Spezialprodukte aus Feinstdraht herstellen.

Berater Voestalpine
Inhouse (Linz): Dr. Christian Kaufmann, Dr. Eva Aigner
Binder Grösswang (Wien): Dr. Gottfried Gassner (Corporate)

Berater Steinklauber
Oehner Petsche Pollak (Wien): Dr. Christian Öhner

Hintergrund: Voestalpine-Chefjurist Dr. Christian Kaufmann, der den Konzernbereich Recht und Beteiligungen leitet, ist auf M&A und Gesellschaftsrecht spezialisiert. Neben ihm war Dr. Eva Aigner, Leiterin der Rechtsabteilung der Metal Engineering Division, involviert, da Filament zu ihrem Geschäftsbereich gehört.

Binder Grösswang steht dem Stahlkonzern schon seit vielen Jahren immer wieder zur Seite. Der hier engagierte Corporate-Partner Gottfried Gassner begleitete die Voestalpine etwa bei der Übernahme von Böhler-Uddeholm.

Christian Öhner
Christian Öhner

Der Wiener M&A-Anwalt Dr. Christian Öhner brachte das Steinklauber-Mandat von seiner Vorgänger-Kanzlei Wolf Theiss mit. Öhner war in dem Team um Dr. Clemens Schindler, das Steinklauber bei der Gründung des Joint Ventures unterstützte. Ende 2013 gründete er dann mit weiteren Wolf Theiss-Anwälten die Transaktionsboutique Oehner Petsche Pollak. Bei Steinklauber saß er zuletzt auch im Beirat, welcher die Geschäftsführung berät.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Österreich Deals Joint Venture

Voestalpine setzt auf Inhouse-Jurist, Steinklauber auf Wolf Theiss