Frisches Kapital

Skadden begleitet Mandantin Celonis erstmals bei einer Finanzierungsrunde

Celonis hat sich Zugriff auf eine weitere Milliarde Dollar verschafft. Das Münchner Start-up hat seine Finanzierungsrunde D erweitert und darüber 400 Millionen Dollar eingesammelt. Zusätzlich hat sich Celonis eine Kreditlinie zur freien Verfügung von bis zu 600 Millionen Dollar gesichert. 

Teilen Sie unseren Beitrag
Jan Bauer

Die Finanzierungsrunde wurde angeführt vom Staatsfonds aus Katar, Qatar Investment Authority (QIA). Neu hinzu kamen außerdem Activant Capital, Neuberger Berman, Alta Park Capital und Commonfund Capital. Aus früheren Finanzierungsrunden sind unter anderem Investoren wie Arena Holdings, T. Rowe Price Associates, Franklin Templeton und Durable Capital Partners bekannt.

Das Konsortium, mit dessen Hilfe Celonis die freie Kreditlinie arrangierte, wurde von der Investmentbank KeyBanc Capital Markets angeführt. Goldman Sachs, HSBC Ventures, J.P. Morgan, Morgan Stanley Senior Funding, Inc., die Citibank und die Deutsche Bank fungierten als Joint Lead Arranger. Zudem beteiligten sich die Banken RBC Capital Markets, die Silicon Valley Bank, SMBC, Citizens, MUFG sowie die Bank of America. Der Kredit in Höhe von 500 Millionen Dollar kann auf maximal 600 Millionen Dollar erweitert werden. Der Softwareentwickler kann in den kommenden fünf Jahren frei über diese Summe verfügen, zum Beispiel im Zuge von Übernahmen.

Celonis wurde 2011 im Rahmen der Technologieforschung an der Technischen Universität München gegründet. Fünf Jahre darauf startete die erste Finanzierungsrunde. Im Juni des vergangenen Jahres sicherte sich der Spezialist für datengetriebene Prozessoptimierung in der nun erweiterten Serie-D-Finanzierungsrunde rund eine Milliarde US-Dollar. Somit stieg die Unternehmensbewertung auf mehr als zehn Milliarden Dollar und das Start-up wurde aufgrund dessen zum ersten deutschen Decacorn. Mittlerweile beschäftigt Celonis an den beiden Hauptstandorten in München und New York rund 3.000 Angestellte. Der Unternehmenswert ist nach der jüngsten Finanzierungsrunde, laut eigenen Angaben, auf 13 Milliarden Dollar gestiegen. 

Ralph Kogge

Berater Celonis
Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom (Frankfurt): Dr. Jan Bauer, Dr. Rüdiger Schmidt-Bendun (beide Federführung; beide Corporate), Dr. Johannes Frey (Steuerrecht); Associates: Dr. Maximilian Schröter, Julian Klose, Christian Kusenbach (alle Corporate)
Jones Day (München): Ivo Posluschny, Stefanie Jaschhof (beide Private Equity/Venture Capital)

Berater Qatar Investment Authority
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): Dr. Ralph Kogge (Corporate), Dr. Frank Schaer (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Helmut Bergmann (Kartellrecht; Berlin), Dr. David Beutel, Dr. Martin Rehberg (beide Steuerrecht); Associates: Gaïa Pattyn, Victora Müller (beide Corporate), Philipp Mroz (Arbeitsrecht; Düsseldorf), Dr. Malte Symann (Kartellrecht; Berlin)

Berater Activant Capital
Latham & Watkins (Frankfurt): Dr. Markus Krüger, Stelios Saffos (New York; beide Federführung); Associates: Lasse Winzer, Samuel Dillard (New York), Benjamin Hoekstra (Los Angeles; alle Corporate)

Berater Neuberger Berman
Fried Frank (Frankfurt): Dr. Juergen van Kann (Private Equity) – aus dem Markt bekannt

Berater Commonfund Capital
Foley (Boston): Julie-Anne Lutfi (Private Equity), Jared Cook (Corporate; Washington) – aus dem Markt bekannt

Berater Durable Capital Partners und T. Rowe Price
Greenberg Traurig (Boston): Bradley Jacobson, Emily Ladd-Kravitz (beide Private Equity/Venture Capital) – aus dem Markt bekannt

Berater Franklin Templeton
Maynard Cooper Gale (Birmingham, Alabama): James Childs (Private Equity/Venture Capital; New York) – aus dem Markt bekannt 

Berater Arena Holdings
K&L Gates (Berlin): Dr. Thilo Winkeler, Dr. Patricia Prelinger; Associate: Richard Resch (Corporate/Venture Capital; München)

Jens Wenzel

Berater Accel/83 North
Hengeler Mueller (Berlin): Dr. Jens Wenzel (Venture Capital/M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater TCV
Weil Gotshal & Manges (Frankfurt): Dr. Christian Tappeiner, Julian Schwanebeck; Associate: Sebastian Klein (alle Corporate)

Hintergrund: Für Celonis und Skadden war es die erste Zusammenarbeit bei einer Finanzierungsrunde. Allerdings setzte das Unternehmen in der Vergangenheit, etwa bei Transaktionen, schön häufiger auf die US-Kanzlei. So zum Beispiel im Frühjahr 2022 beim Kauf der Process Analytics Factory, einem auf Datenverarbeitung spezailisierten Unternehmen aus Darmstadt.

Die vorangegangenen Finanzierungsrunden für Celonis begleitete ein Jones Day-Team um den Partner Posluschny, ebenso den Wechsel der Gesellschaftsform zur SE 2016. Bei der aktuellen Erweiterung der Finanzierungrunde stand das Münchner Team von Jones Day weiterhin für die Beratung von gesellschaftsrechtlichen Belangen zur Seite.

Der Lead-Investor QIA setzte auf ein Team von Freshfields um den Münchner Partner Kogge. Auch die Magic-Circle-Kanzlei war in der Vergangenheit bereits für den Staatsfonds tätig, etwa beim Einstieg bei CureVac. Erst kürzlich setzte er im Zusammenhang mit dem geplanten Börsengang von Porsche auf White & Case.

Activant Capital holte Latham & Watkins mit an Bord. Ein Team um Partner Krüger unterstützt den neu eingestiegenen Investor regelmäßig, zuletzt beim Abschluss einer Serie-B-Finanzierungsrunde für WorkMotion.

Neuinvestor Alta Park Capital verzichtete nach JUVE-Informationen gänzlich auf eine Rechtsberatung.

Die bereits bekannten Investoren aus vorherigen Finanzierungsrunden für Celonis setzten erneut auf ihre ebenfalls bekannten Berater. 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Deutsches Decacorn

Celonis sammelt mit Jones Day eine Milliarde Dollar ein

Deals Geldregen fürs Einhorn

Jones Day-Mandantin Celonis sammelt 290 Millionen Dollar ein

Deals Pharma

CureVac nimmt Mandanten von Allen & Overy und Freshfields an Bord

Deals Vorfahrt für Porsche

Inhouse-Teams und Top-Kanzleien planen größten Börsengang seit 1996