Verkauft

Gestra wechselt Eigentümer mit Glade, Baker und EY

Autoren
  • JUVE

Das Bremer Unternehmen Gestra ist in neuen Händen. Bisher gehörte der Hersteller von Ventilen, Armaturen und Regelungstechnik dem US-Konzern Flowserve. Nun übernahm für 186 Millionen Euro die britische Spirax-Sarco-Gruppe das Unternehmen.

Teilen Sie unseren Beitrag
Glade_Achim
Glade_Achim

Gestra mit Sitz in Bremen-Findorff zählt rund 380 Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr knapp 93 Millionen Euro Umsatz und mehr als 15 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet haben. Interesse an dem Unternehmen hatten neben Spirax-Sarco noch drei weitere Bieter. Bis Anfang März waren auch die Deutsche Beteiligungs AG und der US-Rohrhersteller Victaulic noch im Rennen, am Ende fiel die Entscheidung aber zwischen dem US-Unternehmen Emerson Electric und Spirax-Sarco.

Seiffert_Stephan
Seiffert_Stephan

Gewerkschaften und die Belegschaft des Traditionsherstellers Gestra, der 1902 in Bremen gegründet wurde und seither kontinuierlich gewachsen ist, sehen die Entscheidung kritisch: Spirax-Sarco war bislang ein klarer Wettbewerber von Gestra mit großer Überschneidung in der Produktpalette, so dass für den Bremer Standort Stellenverluste befürchtet werden. Die Arbeitnehmervertreter hätten einen Finanzinvestor wie die DBAG einem strategischen Investor daher vorgezogen. In die Verhandlungen involviert war auch die Investmentbank Robert W. Baird, die in Frankfurt eine Dependance unterhält. Flowserve hat die Ländergesellschaften in Polen, Spanien, Portugal, Großbritannien, Italien, Singapur und in den USA mit verkauft.

Die Transaktion soll noch in der ersten Hälfte des Jahres abgeschlossen werden, zuvor müssen die Behörden zustimmen.

Berater Spirax-Sarco
Glade Michel Wirtz (Düsseldorf): Dr. Achim Glade (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Markus M. Wirtz (Kartellrecht); Associates: Dr. Christof Wagner, Dr. Jan Hermes, Dr. Sebastian Henrich (alle Corporate/M&A), Dr. Wiebke Carstensen (Kartellrecht)
Held Jaguttis (Köln): Dr. Simeon Held, Dr. Malte Jaguttis (beide Öffentliches Recht)
Kliemt & Vollstädt (Düsseldorf): Dr. Alexander Ulrich (Arbeitsrecht)
Hoyng ROKH Monegier (Düsseldorf): Thomas Schmitz, Katharina Frey (beide IP)
KPMG (Birmingham/England): Glynn Bellamy
Inhouse Recht (Cheltenham, England): Andy Robson (General Counsel), Steven Bull, Amanda Janulis, Gabrielle Phyo (alle Corporate)

Nikolaus Reinhuber
Nikolaus Reinhuber

Berater Flowserve
Baker & McKenzie (Frankfurt): Dr. Nikolaus Reinhuber, Dr. Peter Wand, Dr. Björn Simon (alle Federführung; alle Corporate/M&A), Dr. Andreas Lohner (Compliance; München), Dr. Florian Thamm (Real Estate), Dr. Christian Burholt (Kartellrecht; Berlin), Dr. Hagen Köckeritz (Arbeitsrecht), Dr. Christian Reichel (Arbeitsrecht), Dr. Johannes Teichmann (Vertriebsrecht), Dr. Oliver Socher (Banking & Finance), Dr. Michael Fammler (Gewerblicher Rechtsschutz), Dr. Holger Lutz (IT), Christoph Becker (Steuern); Associates: Dr. Robin Haas (Compliance; München), Dr. Daniel Bork (Real Estate; Düsseldorf), Jan Kresken, Dr. Johannes Weichbrodt (beide Kartellrecht; beide Düsseldorf), Dr. Lena Kern, Annekathrin Haffke, Dr. Anna Böhm (alle Arbeitsrecht), Ingmar Oltmanns (Vertriebsrecht; Frankfurt), Marie-Cecile Opelt (Vertriebsrecht; München), Silke Fritz (Banking & Finance), Dr. Markus Hecht, Andreas Jauch (beide Gewerblicher Rechtsschutz), Dr. Tobias Born (IT), Ariane Schaaf (Steuern), Dr. Julia Pfeil (Umweltrecht), Dr. Lenard Bock, Dr. Markus Mörtel, Valesca Molinari (Corporate/M&A)
Ernst & Young (Hamburg): Stephan Seiffert (Federführung; Steuern), Carsten Kniephoff (Federführung; Finance), Sven Meyer (Düsseldorf), Mark Maurer (Dallas/USA; beide Steuern), Torben Kiemann (Finance; Hannover)
Inhouse Recht (Dallas, USA): Akshar Patel

Berater Emerson
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Martin Ulbrich, Dr. Maximilian Schiessl (beide Corporate M&A) – aus dem Markt bekannt

DBAG
Shearman & Sterling (Frankfurt): Dr. Thomas König (M&A), Dr. Esther Jansen (Finance); Associates: Dr. Mathias Stöcker (Antitrust), Dr. Anders Kraft (Steuern), Andreas Piepers (M&A; New York), Bianca Denev (M&A)
Reed Smith (München): Tilman Siebert; Associate: Helge Aulmann (beide Kartellrecht)
Inhouse Recht (Frankfurt): Dr. Florian Döring (Leiter Recht und Steuern); Maria Rostock-Bagdasarova (Steuern)

Berater Victaulic: Nicht bekannt

Hintergrund: Die Käuferin Spirax hatte zahlreiche Kanzleien an ihrer Seite. Die gemeinsame Klammer: Die wesentlichen externen Berater stammen allesamt aus Düsseldorf. Neben der für die M&A-Themen federführenden Einheit Glade Michel Wirtz deckten dabei die Spezialkanzleien Held Jaguttis, Kliemt & Vollstädt und Hoyng ROKH Monegier die jeweiligen Spezialfragen ab. Glade arbeitet bei Deals regelmäßig im Verbund mit Spezialkanzleien, zu Held Jaguttis pflegt sie etwa schon seit Längerem enge Kontakte.

Auch Flowserve streut die Kontakte zu den externen Beratern recht breit. So begleitete Baker & McKenzie den US-Konzern schon häufiger bei größeren Deals, unter anderem Ende 2014 beim Kauf des Pumpenerstellers Sihi. Auch die Mandatsbeziehung zu Ernst & Young ist nicht neu, das deutsche Team kam nun über ihr US-Netzwerk ins Mandat. Im Arbeitsrecht wiederum setzte Flowserve in der Vergangenheit regelmäßig auf die Kölner Kanzlei Seitz sowie die Frankfurter Einheit Greenfort.

Vertraute Einheiten fanden sich schließlich auch auf der Seite der unterlegenen Bieter. Die Mandatsbeziehung von Hengeler zur knapp unterlegenen Gesellschaft Emerson besteht schon viele Jahre. So beriet die Kanzlei beispielsweise schon 2006 beim Kauf des Telekommunikations- und IT-Schranksystemspezialisten Knürr. 

Und auch die Deutsche Beteiligungs AG vertraute Shearman in den vergangenen Jahren immer wieder, so zuletzt im vergangenen Jahr bei einer Finanzierungsrunde und auch vor zwei Jahren beim Zukauf des Chemiezulieferers Pfaudler Process Solutions.

Artikel teilen