Düsseldorf

LMPS holt Corporate-Anwältin von Linklaters

Die Düsseldorfer Corporate-Boutique LMPS von Laer Meyer Paul Stuttmann verstärkt sich zum Jahreswechsel mit Dr. Eva Georg als Salary-Partnerin. Die Gesellschaftsrechtlerin und M&A-Expertin ist der erste Neuzugang seit Eröffnung der Kanzlei im Sommer 2020 und kommt, wie die vier Gründungspartner, von Linklaters.

Teilen Sie unseren Beitrag
Eva Georg
Eva Georg

Georg war seit ihrem Berufseinstieg bei Linklaters tätig und arbeitete dort in den vergangenen Jahren an einer Reihe großer Transaktionsprojekte mit. So gehörte sie unter anderem den Teams an, die unter Dr. Ralph Wollburg und Staffan Illert für E.on die Abspaltung und den Börsengang von Uniper, den Verkauf der Uniper-Beteiligung an Fortum sowie den Anteilstausch mit RWE und den Kauf von Innogy begleiteten. Daneben war sie aufseiten des Finanzinvestors LetterOne etwa in die Gründung des Joint Ventures Wintershall Dea involviert. 

Die LMPS-Gründer hatten ebenfalls ihre gesamte Associate-Laufbahnen bei Linklaters verbracht und waren vor ihrem Ausstieg zum Teil in denselben Mandaten wie Georg tätig. LMPS ging im Juli 2020 als erster Associate-Spin-off von Linklaters überhaupt an den Start. Die Partner konzentrieren sich auf Transaktionen, Organberatung, Corporate-Governance-Fragen und gesellschaftsrechtliche Prozessführung und knüpfen damit eng an ihre Arbeitsinhalte bei Linklaters an. Mit der Begleitung der Jahreshauptversammlung von Hugo Boss übernahmen sie zuletzt ein Mandat, das traditionell bei Hengeler Mueller lag. Georg ist die erste Salary-Partnerin neben den vier Gründungs-Vollpartnern und soll neben der Corporate-Arbeit auch die Schnittstelle zu Restrukturierungen besetzen.

Linklaters zählt in Gesellschaftsrecht und M&A zu den größten und renommiertesten Kanzleien im deutschen Markt. Insgesamt gehören der Corporate-Praxis rund 130 Berufsträger an, davon 26 Partner. Abgänge gab es zuletzt Anfang des Jahres in München, wo der Transaktionsspezialist Dr. Florian Harder gemeinsam mit einem Steuerpartner ein Büro für Shearman & Sterling eröffnete, gefolgt von Teilen seines Teams.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema