Gesundheitswesen

Dierks gewinnt Inhouse-Juristen von Bayer

Die Berliner Pharmaboutique Dierks+Company hat zum Jahresbeginn ihre Partnerschaft ausgebaut. Von der Pharmasparte des Bayer-Konzerns kam Dr. Steffen Schröder (56), der dort zuletzt als Senior Legal Counsel tätig war. Bei Dierks steigt er als Salary-Partner ein.

Teilen Sie unseren Beitrag
Steffen Schröder

Schröder bringt mehr als 20 Jahre Inhouse-Erfahrung in der Pharmabranche mit. Vor seinem Einstieg bei Bayer im Jahr 2006 arbeitete er fünf Jahre lang bei Schering, einem der Vorgängerunternehmen des Konzerns. Seine anwaltliche Karriere hatte er bei Pünder, Volhard, Weber & Axter begonnen, der Vorgängerkanzlei von Clifford Chance.

Bei Bayer war Schröder zuletzt als Vice President Commercial Operations im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika Teil des Führungsteams der Pharmasparte. Als Senior Counsel lag sein Fokus auf rechtlichen Fragen zum weltweiten Vertrieb von Medikamenten, zur Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln sowie deren internationaler Zulassung. Diese Erfahrungen bringt er nun bei Dierks ein, wo er Mandanten in erster Linie im Arzneitmittelrecht sowie bei Fragen zu Vertrieb und Distribution beraten soll.

Dierks+Company ist auf Mandanten aus dem Gesundheitswesen spezialisiert. Zusätzlich zu rechtlichen Fragen steht sie ihnen bei Themen wie Strategieentwicklung und Projektmanagement zur Seite. Mit dem Neuzugang verstärkt die Boutique ihr Team, nachdem ihr ehemaliger Salary-Partner Dr. Karsten Engelke im Oktober 2021 zum Spitzenverband der Gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen GKV gewechselt war.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema