Zu- und Abgänge

Hausfeld tauscht VW-Team komplett aus

Die US-Kanzlei Hausfeld durchlebt personell unruhige Zeiten: Innerhalb eines Jahres hat sich nahezu das komplette Team für das wichtige Mandat im VW-Dieselkomplex verabschiedet und musste durch neue Anwälte ersetzt werden. Zuletzt wechselte Mitte Oktober die Counsel Dr. Lene Kohl zu Osborne Clarke. Verstärkung im Kartellrecht kommt dafür von Bird & Bird: Zum November wechselt Kartellschadensersatz-Spezialist Dr. Martin Jäger als Counsel zu Hausfeld.

Teilen Sie unseren Beitrag
Lene Kohl
Lene Kohl

Kohl begann ihre Laufbahn 2010 bei Raue und wechselte 2016 zu Hausfeld, die damals gerade in Berlin ihr erstes deutsches Büro gegründet hatte. Als Senior Associate und seit Ende 2018 als Counsel war sie maßgeblich an einem der wichtigsten Mandate der Kanzlei beteiligt: Hausfeld vertritt die Plattform Myright gegen VW – und damit indirekt 45.000 VW-Kunden, deren Ansprüche zu riesigen Einzelklagen gebündelt wurden, insgesamt wohl mehrere hundert Millionen Euro schwer.

Bei Osborne Clarke besteht die von Alexander Kirschstein geleitete Konfliktlösungspraxis aus etwa einem halben Dutzend Anwälten, hinzu kommen Anwälte aus Praxisgruppen wie IP und Vertriebsrecht, die regelmäßig Prozesse führen. Kohls Erfahrung mit Klagen aus gebündelten Ansprüchen kann hier von Nutzen sein, denn auch Osborne Clarke arbeitet mit ähnlichen Modellen, etwa im Lkw-Kartell. Die Kanzlei streitet hier für die Deutsche Bahn und andere um 500 Millionen Euro Schadensersatz. Kohl soll daneben die Schiedspraxis verstärken und die Köln-dominierte Konfliktlösungspraxis im jüngeren Berliner Büro verankern.

VW-Team nahezu komplett ausgewechselt

Das VW-Kernteam bei Hausfeld besteht aus etwa einem halben Dutzend Anwälten. Bis Januar dieses Jahres stand an seiner Spitze Christopher Rother, Gründungspartner von Hausfeld in Deutschland. Nach Rothers überraschendem Ausscheiden übernahm Salary-Partner Dr. Wolf von Bernuth die Federführung im VW-Mandat, der ehemalige Gleiss Lutz-Partner war erst wenige Monate zuvor zu Hausfeld gewechselt.

Inzwischen hat auch der Rest des früheren Rother-Teams – neben Counsel Kohl die Senior Associates Fabian Beulke und Stephan von Lilien sowie ein weiterer Associate – Hausfeld verlassen. Nach Kopfzahl ist das Team durch Associate-Zugänge und einen internen Wechsel aus dem Kartellprozessteam unterm Strich nicht geschrumpft, aber außer dem Associate Maximilian Becker gibt es niemanden darin, der auch vor einem Jahr schon am VW-Mandat für Myright beteiligt war.

Martin Jäger
Martin Jäger

Der Counsel-Zugang bei Hausfeld in Düsseldorf betrifft nicht das VW-Team. Martin Jäger, der seine Karriere 2003 bei Hengeler Mueller begann, war seit 2008 Teil des Kartellrechtsteams bei Bird & Bird. Er ist spezialisiert auf Kartellschadensersatz-Streitigkeiten, häufig mit Bezügen zum gewerblichen Rechtsschutz. Damit bieten sich reichlich Anknüpfungspunkte zur Paradedisziplin von Hausfeld: Um Kartellschadensersatz streitet die Kanzlei etwa mit Lkw-Herstellern, Banken (EC Cash) und Google (Marktmachtmissbrauch durch Google Shopping). Zum Jahreswechsel ernennt Hausfeld in Berlin mit Karl-Christoph von Steuben (33) einen weiteren Counsel in diesem Bereich.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Verfahren VW-Diesel vorm OLG

Punktsieg für Freshfields über Hausfeld