Artikel drucken
10.05.2021

Wirecard: Clyde-Mandantin Chubb muss die Anwälte von Ex-CEO Braun bezahlen

Der frühere Wirecard-Chef Markus Braun sitzt seit fast einem Jahr im Gefängnis und kämpft juristisch an vielen Fronten – auch zu der Frage, wer seine Anwaltsrechnungen zahlen muss. Darüber streitet sich Braun mit dem D&O-Versicherer Chubb. In erster Instanz setzte sich Braun vor dem Landgericht Frankfurt durch (Az. 2-08 O 320/20). Nun geht der Fall in die Berufung.

Bernd-Wilhelm Schmitz

Bernd-Wilhelm Schmitz

Zuerst hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg über das Verfahren berichtet. Nach Informationen des Handelsblatts stellt ein Konsortium aus sechs Versicherern unter Leitung von Chubb eine Managerhaftpflicht über 125 Millionen Euro. Die D&O-Versicherung zahlt aber nicht, wenn Vorstände einen Schaden vorsätzlich herbeigeführt haben. Das wäre etwa der Fall, wenn sie kriminell gehandelt haben – diese Frage wird bei Wirecard bekanntlich umfassend juristisch aufgearbeitet.

In dem aktuellen Streit zwischen Braun und dem Erstversicherer Chubb geht es nach JUVE-Informationen aber nicht um die Deckung des Gesamtschadens, sondern allein darum, ob die D&O-Versicherung Brauns Rechtsverteidigungskosten übernehmen muss. Auch diese dürften bereits beträchtlich sein, denn Braun hat ein großes Team für unterschiedliche Stränge des Wirecard-Komplexes mandatiert, zu dem allein Anwältinnen und Anwälte aus fünf Kanzleien gehören. Laut Bloomberg fordert Braun von Chubb auch die Übernahme von Kosten für eine PR-Beratung, deren Arbeit Teil seiner Verteidigungsstrategie sei.

Vertreter Markus Braun
Schmitz & Partner (Frankfurt): Dr. Bernd-Wilhelm Schmitz (Konfliktlösung) 

Vertreter Chubb
Clyde & Co (Düsseldorf): Dr. Daniel Kassing (Versicherungsrecht)

Hintergrund: Alle Beteiligten sind aus dem Markt bekannt. Schmitz, Ex-Partner bei Clifford Chance und Latham & Watkins und seit 2009 in eigener Kanzlei tätig, ist spezialisiert auf Organhaftung und kapitalmarktrechtliche Streitigkeiten – er vertritt Braun in den zivilrechtlichen Verfahren. Strafrechtlich setzt der frühere Wirecard-CEO auf Dierlamm sowie Witting Contzen & Kollegen. Arbeitsrechtlich wird Braun von Prof. Dr. Michael Kliemt vertreten, Namenspartner der gleichnamigen Arbeitsrechtskanzlei. Presserechtlich ist Dr. Stephanie Vendt von Nesselhauf für Braun im Einsatz.

Chubb ist eine Stammmandantin der Versicherungskanzlei Clyde. Bevor diese vor fünf Jahren ein deutsches Büro eröffnete, arbeitete der Versicherer in Deutschland vor allem mit Noerr zusammen. Von Noerr kam auch das Startteam, das 2016 für Clyde in Düsseldorf eröffnete – zu diesem Team gehörte Kassing, der zuvor Counsel bei Noerr war. (Marc Chmielewski)

  • Teilen