Österreichische Post

CHSH-Partnerin Hlawati neue Vorsitzende des Aufsichtsrats

Autor/en
  • JUVE

Die renommierte Kapitalmarktrechtlerin Edith Hlawati (58), Namenspartnerin bei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, ist neue Aufsichtsratsvorsitzende der Österreichischen Post AG. Der bisherige Aufsichtsratspräsident, der frühere Vorstand der Österreichischen Industrieholding AG (ÖIAG), Rudolf Kemler (59), scheidet aus.

Teilen Sie unseren Beitrag
Edith Hlawati
Edith Hlawati

Der bisherige Aufsichtsratschef Rudolf Kemler (59) scheidet aus. Er war auch Leiter der mittlerweile aufgelösten Österreichischen Industrieholding AG (ÖIAG). Diese wurde von der Österreichische Bundes- und Industriebeteiligungsholding (ÖBIB) abgelöst. Die Wahl eines ÖBIB-Chefs hat noch nicht stattgefunden.

Die ÖBIB ist mit 52,8 Prozent größter Post-Aktionär und mit 28,4 Prozent zweitgrößter Anteilseigner an der Telekom Austria

Hlawati bringt viel Erfahrung in der Aufsichtsratsarbeit mit. Neben ihrer Funktion bei der Post gehörte sie von 2001 bis 2013 auch dem Aufsichtsrat der Telekom Austria an, zeitweise als stellvertretende Präsidentin des Gremiums. In diese Zeit fällt auch der sogenannte ,Telekom-Skandal‘, in dem es um den Vorwurf der Kursmanipulation zum Erreichen einer Bonus-Auszahlung für die Manager der Telekom ging.

Persönlich sah sich Hlawati Anfang 2013 massiver Kritik ausgesetzt, weil ihre Kanzlei CHSH jedes Jahr von der Telekom zwischen 500.000 und 700.000 Euro an Beratungshonorar kassiert hatte. Presseberichten zufolge hat die Kanzlei für die Beratung beim Erwerb von Yesss! 1,7 Millionen Euro Honorar erhalten und über die Jahre rund 7 Millionen Euro verdient. Unter anderem berät CHSH die Telekom auch regelmäßig bei großen Anleihen.

Zuletzt agierte die Kanzlei jedoch vor allem als Beraterin der ÖIAG in ihrer Rolle als Telekom-Aktionärin, unter anderem bei Abschluss eines Syndikatsvertrags mit dem mittelamerikanischen Mobilfunkbetreiber América Móvil. Bei der anschließenden Kapitalerhöhung im Herbst 2014 beriet Eisenberger & Herzog die Telekom Austria, CHSH war für Aktionärin ÖIAG/ÖBIB tätig.

Große Expertise im Kapitalmarktrecht

Hlawati begann ihre Karriere als Juristin 1983 in der CHSH-Vorgängerkanzlei Cerha Hempel & Spiegelfeld, 1986 wurde sie als Rechtsanwältin zugelassen. Seit 1987 ist sie Partnerin der Kanzlei und hat sich über die Jahre einen exzellenten Ruf im Kapitalmarktrecht erworben. Von 2003 bis 2006 und von 2010 bis 2013 war sie Managing-Partnerin bei CHSH.

Zu ihrer Stellvertreterin als Aufsichtsratsvorsitzende der Post wurde Edeltraud Stiftinger, Geschäftsführerin der Austria Wirtschaftsservice GmbH, gewählt. Neu im Aufsichtsrat ist neben Stiftinger auch Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank. 

Als externe Kanzleien für die Österreichische Post waren in der jüngeren Vergangenheit etwa Schönherr, Eisenberger & Herzog, CMS Reich-Rohrwig Hainz und Baker & McKenzie Diwok Hermann Petsche tätig.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Verfahren Telekom Austria-Kursaffäre

Staatsanwälte klagen Ex-Vorstände an

Österreich Deals Hybridanleihe

CHSH berät Telekom Austria bei 600-Millionen-Euro-Emission

Österreich Deals 750 Millionen Euro

Telekom Austria vertraut bei Anleihe wieder auf CHSH

Deals Telekom Austria

CHSH-Mandantin ÖIAG macht Syndikatsvertrag perfekt

Deals Kapitalerhöhung

Telekom Austria vertraut Eisenberger & Herzog und White & Case