Deutsche Bahn verklagt mit WilmerHale Stuttgart-21-Projektpartner

© dpa/picture alliance
Die Finanzierung des Großprojekts Stuttgart 21 muss nach dem Willen der Bahn vom Verwaltungsgericht Stuttgart überprüft werden. Wie das Land Baden-Württemberg hat jetzt auch der Stuttgarter Gemeinderat eine Verlängerung der Verjährungsfrist über mögliche finanzielle Ansprüche abgelehnt. Wegen der drohenden Verjährung wird die Bahn die Mehrkosten von bislang 1,5 Milliarden Euro gerichtlich einfordern und wird noch in diesem Jahr Klage einreichen.[…]»

Namen und Nachrichten

09.12.2016

Die MDP-Kanzlei Sonntag & Partner verstärkt ihr Ulmer Büro mit einem Quartett aus Steuerexperten. Kopf des Teams, das die Kanzlei zum Januar 2017 ins Boot holt, ist die Steuerberaterin Elke Reuther, die zuletzt als Leiterin des örtlichen Büros der Kanzlei Hirscher fungierte. Reuther bringt ein dreiköpfiges Team aus Steuerfachangestellten mit. […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

09.12.2016

Die Großbank UBS hat ihr europäisches Vermögensgeschäft neu geordnet: Zum Monatsbeginn verschmolz sie zahlreiche Wealth-Management-Einheiten zu einer neuen Rechtseinheit. Die neue, große Tochterfirma 'UBS Europe SE' hat ihren Sitz in der Bankenmetropole Frankfurt. […]»

weitere Deals

Verfahren

09.12.2016

Das Bundesverwaltungsgericht hat zum dritten Mal in diesem Jahr bestätigt, dass der Rundfunkbeitrag rechtmäßig ist. Waren zuvor Privatpersonen als Kläger aufgetreten, versuchten im jüngsten Verfahren die Unternehmen Sixt und Netto erfolglos, die Verfassungsmäßigkeit des Beitrags für Betriebsstätten und betrieblich genutzte Kraftfahrzeuge zu beanstanden. […]»

weitere Verfahren

Österreich

08.12.2016

Der an der Börse von Tokio notierte Lackhersteller Kansai Paint übernimmt die in der Helios Konzernholding Annagab gebündelte Lacksparte des Wiener Industriekonzerns Ring International Holding (RIH). Der Kaufpreis beträgt 572 Millionen Euro. Verkäufer ist neben RIH, die 91 Prozent der Anteile hielt, die Investmentgesellschaft Franklin Templeton, die mit 9 Prozent beteiligt war. […]»

weitere Österreich Nachrichten