Integrierte Finanzplanung

Hg Capital steigt mit Latham bei LucaNet ein

Beim Berliner Business-Softwareanbieter LucaNet ist die Investmentgesellschaft Hg Capital mit einer Mehrheitsbeteiligung eingestiegen. Verkäufer waren die bisherigen Hauptaktionäre um die Gründer Rolf-Jürgen Moll und Oliver Schmitz.

Teilen Sie unseren Beitrag

Einen Minderheitsanteil behalten Moll, Schmitz sowie Dominik Duchon, der künftig als CEO das Unternehmen leiten wird. LucaNet gehört wie SAP S/4Hana zu den ERP-Standardanwendungen im Controlling und Reporting. Das Berliner Unternehmen arbeitet mit sogenannten Global Partnern, welche die Financial-Performance-Management-Anwendungen anpassen und implementieren.

Zu diesen Global Partnern gehören in Deutschland unter anderem PKF München IT Solutions, Ebner Stolz Management Consultants, KPMG, PricewaterhouseCoopers, Rödl & Partner sowie WTS Advisory. LucaNet wurde 1999 gegründet und beschäftigt weltweit rund 500 Mitarbeiter.

Hg Capital investiert regelmäßig in Software- und Dienstleistungsunternehmen, vergangenes Jahr beteiligte sie sich beispielsweise auch am deutschen Datenmanagement-Anbieter Auvesy.

Maximilian Platzer

Berater Hg Capital
Latham & Watkins (Frankfurt): Oliver Felsenstein, Dr. Maximilian Platzer (beide Federführung; beide Private Equity), Stefan Süß (Steuerrecht; München), Sebastian Goslar (Corporate; Düsseldorf), Thies Deike (IP/IT), Sven Nickel (Immobilienrecht), Dr. Max Hauser (Kartellrecht), Dr. Alena McCorkle (Konfliktlösung), Dr. Stefan Bartz (Compliance; Hamburg), Charles-Antoine Guelluy (Corporate; Paris), Ruchi Gill (Außenwirtschaftsrecht; Washington), José María Alonso (Madrid); Associates: Dr. Sönke Bock, Michele Maurice Stephan, Annika Bilics, Dr. Hendrik Ley, Lara Stelmach, Franziska Ernst, Vincent Jiang, Jennifer Xu (beide Schanghai), Lorraine Dorval (Paris; alle Private Equity), Pia Sösemann (IP/IT), Alexander Wilhelm (Konfliktlösung), Dr. Wolf-Tassilo Böhm, Jonas Kraus (beide Datenschutz), Anne Haas, Helena Hofmann (beide Kartellrecht), Anastasia Dressler (Finanzierung), Jan Sowula (Konfliktlösung; Hamburg), Dr. Kristina Steckermeier (Arbeitsrecht; München), Stephanie Adams (London), Edoardo Cassinelli (Mailand), Eudora Hu (Beijing; alle Außenwirtschaftsrecht)
Ernst & Young (Hamburg): Stephan Seiffert; Associate: Beatrice Hüsken (beide Steuern)

Leopold Riedl

Berater LucaNet-Aktionäre
Milbank (München): Dr. Michael Bernhardt, Dr. Leopold Riedl (beide Federführung; beide Corporate), Dr. Matthias Schell (Steuerrecht), Dr. Alexander Rinne (Kartellrecht); Associates: Johannes Wohlmuth, Leonard Mittmann, Dennis Amiri (alle Frankfurt), Dr. Wenzel Richter, Manuel Bogenreuther (alle Corporate/M&A), Dr. Arne Hammerich, Julian Werka (beide Steuerrecht), Stefanie Gschoßmann (Kartellrecht)
GvW Graf von Westphalen (Schanghai): Dr. Dominic Köstner; Associates: Huanlei Yan, Yingci Geng, Ronnia Zheng, Mengyuan Gong, Hongyu Chen (alle Corporate)
KPMG (Nürnberg): Dr. Andreas Demleitner (Federführung), Timm Rode (München); Associates: Jannis Lammers, Laure Kientz (beide Steuern)
Inhouse Steuern (Berlin): Jan Dittscheid (Teamleiter Accounting & Tax, Steuern)

Hintergrund: In diese Transaktion waren gleich mehrere Neupartner involviert: Die Beteiligungsfirma Hg Capital gehört zu den langjährigen Mandaten von Latham-Partner Felsenstein, der sich die rechtliche Federführung hier mit Transaktionsanwalt Platzer teilte. Dieser war Anfang des Jahres zusammen mit zwei Prozessrechtlerinnen sowie einer Steuerrechtlerin in die Partnerriege von Latham & Watkins aufgestiegen.

Ein EY-Team um den Hamburger Transaktionssteuerpartner Seiffert kümmerte sich hingegen um die Tax Due Diligence und die steuerliche Strukturierung des Investments.

Neue Kanzleipartner am Ball

Auch bei Milbank war ein Partner-Tandem im Lead, das aus dem erfahrenen MidCap-Anwalt Bernhardt und Riedl bestand, der seit Jahresbeginn Partner der Corporate-Praxis ist. Während Milbank die LucaNet-Aktionäre rechtlich im Verkaufsprozess unterstützte, beriet KPMG steuerlich sowie finanziell.

Dominic Köstner

Der ehemalige Milbank-Anwalt Köstner, der seit 2017 in Schanghai tätig ist und bei Graf von Westphalen Anfang des Jahres ebenfalls in die Equity-Partnerschaft aufgenommen wurde, kam für Fragen des chinesischen Rechts mit ins Mandat.

Als LucaNet 2020 ihr Partnersystem neu gestaltete, ließ sie sich bezüglich der Vertragsgestaltung von Dr. Jörg Kretschmer aus der Münchner Einheit KSLEX beraten. Für kartellrechtliche Fragen wurde Advant Beiten (damals Beiten Burkhardt) hinzugezogen.

Copyright Teaserbild: Pixels Hunter/stock.adobe.com

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Wertvolle Software

P&I geht mit Latham wieder mehrheitlich an Hg Capital

Deals Pharma-Packungs-Premiere

Chinesen übernehmen Romaco mit Graf von Westphalen

Deals Auf nach China

Hymer und Max Bögl wagen den Schritt mit GvW

Deals Neuer Anstrich

Milbank und Kirkland beraten Käufer von Clariant-Farbensparte