Aufbau

Ex-Linde-General Counsel steigt bei Hensoldt ein

Solms Wittig, bis vor wenigen Monaten General Counsel des Linde-Konzerns, hat zum März die Leitung der Rechts- und Complianceabteilung bei Hensoldt übernommen. Der 53-Jährige findet bei dem derzeit noch als Airbus DS Electronics and Border Security firmierenden Unternehmen ein Team von etwa 25 Mitarbeitern vor.

Teilen Sie unseren Beitrag
Wittig_Solms
Wittig_Solms

Wittig war zuletzt rund viereinhalb Jahre lang General Counsel und Chief Compliance Officer der Linde Group. Er verließ das Unternehmen im Zuge der Diskussionen um die Fusion mit Praxair. Davor war er viele Jahre in der Siemens-Rechtsabteilung in Führungsfunktionen tätig. Daneben hat er im Lauf seiner Karriere auch Aufsichtsratsposten bei der Commerzbank, Manroland und der WTS Group inne.

Von 2014 bis Ende vergangenen Jahres war er zudem Präsident des Bundesverbands der Unternehmensjuristen. Das Amt legte er aus Satzungsräson nieder, als klar war, dass er Linde verlassen wird.

Hensoldt startet bereits mit einem Rechtsteam, das aus Airbus-Zeiten stammt. Das gut zwei Dutzend Mitarbeiter zählende Team kümmert sich auch um das Thema Compliance.

Der Militärtechniker Hensoldt mit Hauptsitz Taufkirchen entstand aus dem Airbus-Bereich Verteidigungssensorik, der heute zu knapp 75 Prozent dem US-Finanzinvestor KKR gehört und dieses Jahr aus dem Konzern ausgegliedert wurde. Zusammen mit der früheren Airbus DS Optronics agiert das Unternehmen künftig unter dem Namen Hensoldt am Markt. Zur Produktpalette gehören Sensoren und Optik für Grenzüberwachungen und Drohnenabwehr sowie Flugsicherungsradare. Die Firma beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter – 3.400 in Deutschland und 600 in Südafrika – und erzielt einen Jahresumsatz von etwa einer Milliarde Euro.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Milliardenschwerer US-Zukauf

Linde greift mit Inhouseteam und Cravath nach Lincare