Handelsplattform

Börse Stuttgart holt ehemaligen Chefjuristen von HeidelDruck

Die Rechtsgeschäfte der Stuttgarter Börse führt seit Anfang November Dr. Constantin Bettermann. Der  41-Jährige, der bis Ende 2020 Leiter der  Rechts-und IP-Abteilung bei Heidelberger Druckmaschinen war, übernahm den Posten von Sabine Künstler. Diese ist Bereichsleiterin Compliance bei dem Börsenbetreiber.

Teilen Sie unseren Beitrag
Constantin Bettermann

Der ehemalige Baker McKenzie-Anwalt Bettermann hatte ab Oktober 2018 die Rechte und Patente des Heidelberger Druckmaschinenherstellers weltweit verantwortet und ein rund 30-köpfiges Team geführt. Unter seine Ägide fiel beispielsweise die Neugestaltung der Nutzungsverträge für die Druckmaschinen. Als Corporate Governance Officer des Unternehmens oblag ihm auch die Organisation der Hauptversammlungen sowie die rechtliche Abstimmung zur Kapitalerhöhung mit dem chinesischen Investor Masterwork.

Zu Beginn des Jahres verließ Bettermann HeidelDruck und war als juristischer Berater des Arzneimittelherstellers InfectoPharm tätig. Das Familienunternehmen mit Sitz in Heppenheim hatte 2020 einen weitreichenden Generationswechsel eingeläutet und daher sowohl gesellschaftsrechtliche Fragen zu klären als auch Beratungsbedarf im Handels-, Patent-und Wettbewerbsrecht.

In seiner neuen Funktion bei der Börse Stuttgart führt Bettermann ein Team aus zehn Volljuristen, das sich primär gesellschafts-, zivil- und aufsichtsrechtlichen Fragen widmet. Bettermann berichtet an den COO der Firmengruppe Dr. Matthias Voelkel, der als Vorstand auch die Muttergesellschaft Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse leitet. Die Börse Stuttgart, die sich auch als Handelsplatz für Kryptowährungen positioniert, gilt im Parketthandel nach Frankfurt und der Berliner Tradegate als drittwichtigster Börsenplatz des Landes.

Artikel teilen