Artikel drucken
03.02.2017

Online-Plattform: Hengeler-Mandantin Capvis kauft „Wer liefert was“

Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis hat in Hamburg investiert: Sie erwarb die Mehrheit der Anteile an dem B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ (WLW). Anteilsverkäufer sind die Beteiligungsgesellschaften Paragon Partners und Nordic Mezzanine. Zum Transaktionsvolumen wurde bislang nichts bekannt. Die Finanzierung stellt der französischen Private Debt Fonds Idinvest Partners.

Daniel Wiegand

Daniel Wiegand

„Wer liefert was“ ist eine Internetplattform für die berufliche Lieferantensuche. Rund 2,5 Millionen Anbieter bieten darüber ihre Produkte und Dienstleistungen für den professionellen Einkauf an. Das Unternehmen dahinter hat ein lange Tradtion – es startete 1932 mit gedruckten Nachschlagewerken.

Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Paragon und die britische Private-Equity-Gesellschaft Nordic Mezzanine erwarben ihre WLW-Anteile 2012 von der  schwedischen Bisnode-Gruppe. Knapp 80 Millionen Euro standen damals als Transaktionsvolumen im Raum.

Die neue Mehrheitsgesellschafterin Capvis ist auf mittelgroße Firmen in der Schweiz, Österreich und Deutschland fokussiert. Das von ihr verwaltete Eigenkapital beträgt rund 1,3 Milliarden Euro. Hierzulande beteiligte sie sich im letzten Jahr beispielsweise an dem Maschinenbauer Hennecke aus Sankt Augustin und Anfang dieses Jahres an dem Familienunternehmen Felss, einem Automobilzulieferer mit rund 600 Mitarbeitern. Den jüngsten Zukauf ermöglich Idinvest Partners über einen Unitranche Kredit.

Bernd Egbers

Bernd Egbers

Berater Capvis
Hengeler Mueller (München): Dr. Daniel Wiegand (Federführung), Dr. Christian Schwandtner (beide M&A), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht; beide Düsseldorf), Dr. Matthias Scheifele (Steuern; Frankfurt), Patrick Wilkening, Dr. Andrea Schlaffge (beide IP; beide Düsseldorf); Associates:Bernd Dreier, Dr. Philip Goj, Kai-Klemens Wehlage (alle M&A), Benedikt Migdal (IP; Düsseldorf), Dr. Steffen C. Hörner (Steuern; Frankfurt), Dr. Katharina Hesse (MEP), Dr. Philipp Cramer (Datenschutzrecht) (beide Düsseldorf) und Eckbert Müller (Arbeitsrecht, Frankfurt
Ashurst (München): Dr. Bernd Egbers, Christiane Bestgen (gemeinsame Federführung); Associate: Ralf Stenger (alle Finanzierung)

Berater Paragon Partners
Raue (Berlin): Prof. Dr. Andreas Nelle (Federführung; Private Equity), Dr. Jörg Jaecks, Dr. Friedemann Eberspäche (alle Corporate/M&A), Prof. Dr. Sascha Herms (Arbeitsrecht), Dr. Markus Plesser (IP/Datenschutz);  Associates: Dr. Friedrich von Spee, Dr. Elias Börgmann-Dehina (alle Corporate/M&A), Dr. Esther Kollár (Arbeitsrecht), Dr. Anna-Sophie Hollenders (IP/ Datenschutz) 

Thomas Weitkamp

Thomas Weitkamp

Berater Idinvest Partners
Clifford Chance (München): Thomas Weitkamp (Federführung; Bank- und Kapitalmarktrecht), Dr. Kerstin Kopp (Corporate/Private Equity; Frankfurt); Associates: Matthias Töke (Frankfurt), Alexander Lang (München; beide Bank- und Kapitalmarktrecht)

Hintergrund: Capvis ist hierzulande entweder mit Paul Hastings-Partner Dr. Christopher Wolff, mit Latham-Partner Dr. Christian Edye oder aber mit Hengeler-Partnern unterwegs. Bei Hengeler hat Wiegand die Mandantin mittlerweile vollständig von Prof. Dr. Hans-Jörg Ziegenhain übernommen. Der Düsseldorfer Partner Schwandtner beriet hier zur Management-Beteiligung.

Ashurst-Partner Egbers berät Capvis zu allen Finanzierungen im deutschsprachigen Raum. Er lernte die Investorin ursprünglich als Partei auf der Gegenseite kennen und pflegt einen engen Kontakt zu Investment Director Björn Lauschke. Hier teilt er sich die Federführung mit Counsel Bestgen, die 2011 von der Unicredit-Bank in die Kanzlei wechselte.

Andreas Nelle

Andreas Nelle

Als sich neulich ein Capvis-Fonds eine Mehrheitsbeteiligung an der Felss-Gruppe sicherte, stand ihm ein Team um Paul Hastings-Partner Wolff zur Seite, der auch schon den Ankauf des Maschinenbauers Rena flankiert hatte.

Raue-Partner Nelle wiederum ist ein regelmäßiger Berater der Münchener Paragon-Gruppe. Er unterstützte die Beteiligungsgesellschaft auch 2012 beim WLW-Investment und im vergangenen Jahr, als sie das operative Geschäft der Genossenschaft Pavis übernahm.

Nelle und sein Team unterstützen sie auch bei der Mehrheitsbeteiligung an dem IP-Dienstleister Novagraaf, die gerade dieser Tage bekannt wurde. Als Paragon sich jüngst beim Kaffeebar-Betreiber Chicco di Caffè engagierte, mandatierte die Beteiligungsfirma die Münchner Transaktionskanzlei GLNS. Ob sich Nordic Mezzanine oder das WLW-Management in der hiesigen Transaktion anwaltlich beraten ließen, ist nicht bekannt. 

Das Pariser Büro von Clifford beriet Idinvest Partners jüngst auch beim Auflegen eines Wachstumsfonds. Ansonsten war der französische Finanzinvestor hierzulande bei Fremdkapitalfinanzierungen bereits mit eine Team von Luther unterwegs. (Sonja Behrens)

Anmerkung: Der Artikel wurde am 10. Februar 2017 um die Finanzierungsaspekte ergänzt

  • Teilen