Artikel drucken
15.01.2013

Steuerrecht: Weil Gotshal-Anwalt wird Partner bei McDermott

McDermott Will & Emery hat ihre Steuerrechtspraxis mit einem Quereinsteiger von Weil Gotshal & Manges ausgebaut. Dr. Kian Tauser (39) stieg zum Jahresbeginn als Partner bei der US-Kanzlei ein. Er arbeitet sowohl im Münchner Büro als auch in Frankfurt, wo McDermott erst vor gut einem halben Jahr eröffnet hatte.

Kian Tauser

Kian Tauser

Tauser war vor sechs Jahren von Clifford Chance zu Weil Gotshal gewechselt und arbeitete dort seither als Associate in München. Er begleitet vor allem bei Restrukturierungen und in insolvenznahen Situationen steuerrechtlich und berät bei Fondstrukturierungen. Bei Weil Gotshal war er unter anderem Teil eines Teams, das den Private-Equity-Investors Summit Partners betreute (mehr…), als dieser im vergangenen Jahr die Mehrheit an der 360T-Gruppe übernahm. Außerdem beriet Tauser bei Transaktionen wie dem Kauf des Autozulieferers Novem durch Bregal Capital (mehr…) und der Düsseldorfer Hyp durch Lone Star (mehr…).

Den Ausbau der Steuerpraxis soll neben Tauser künftig auch Annette Keller mit vorantreiben. Die Kanzlei ernannte die Münchnerin zum Jahresbeginn zur Partnerin. Keller kam 2010 als Associate von Shearman & Sterling zu McDermott. Sie begleitet vor allem Transaktionen sowie Familienunternehmen steuerrechtlich. Bisher arbeitete Keller insbesondere mit Dr. Peter Bauschatz zusammen, beispielsweise beim Kauf des KaDeWe durch Signa (mehr…). Insgesamt sind in der deutschen Steuerpraxis von McDermott nun elf Berufsträger tätig, davon fünf Partner.

McDermott ist hierzulande derzeit recht expansiv. So hatte sie erst vor wenigen Tagen in Düsseldorf den Zugang des anerkannten Insolvenz- und Restrukturierungsspezialisten Dr. Matthias Kampshoff vermeldet, zuvor Praxisgruppenchef bei Taylor Wessing (mehr…). Für ihr noch junges Frankfurter Büro holte die Sozietät im November die aufstrebende Schiedsrechtlerin Dr. Sabine Konrad (mehr…). In Frankfurt war die US-Kanzlei erst im Frühjahr 2012 mit dem Zugang eines Kapitalmarktteams vom insolventen Wettbewerber Dewey & LeBoeuf mit ihrem dritten deutschen Büro gestartet (mehr…). Neben der Arbeit im Corporate-Segment und im Kapitalmarktrecht sowie in Litigation will McDermott dort mit dem Steuerrecht nun ein weiteres Standbein aufbauen. Hauser soll die steuerrechtliche Beratung in der Finanzmetropole dabei unter anderem auch auf Fonds ausweiten. (Désirée Schliwa)

  • Teilen