Artikel drucken
09.09.2016

Nach 17 Jahren: Bayer bekommt neuen General Counsel

Ende Oktober verabschiedet sich einer der dienstältesten General Counsel des Dax: Dr. Roland Hartwig (62) scheidet bei der Bayer AG aus. Sein Nachfolger Dr. Gabriel Harnier stößt bereits Anfang Oktober zum Unternehmen. Der 45-Jährige leitet derzeit die Rechtsabteilung von Covestro, früher Teil von Bayer.

Gabriel Harnier

Gabriel Harnier

Harnier startete seine Laufbahn bei Raupach & Wollert-Elmendorff, heute Deloitte Legal. 2005 stieß er zu Bayer, wo er im Lauf der Jahre unter anderem Head of Commercial Law war und eine Zeitlang direkt dem Vorstandschef zugeordnet war. 2013 wurde er General Counsel von Bayer MaterialScience.

Seit gut einem Jahr firmiert die ehemalige Sparte als eigenständiges Unternehmen Covestro. „Den Börsengang von Covestro zu begleiten und dort eine Rechtsabteilung zu etablieren, die den Anforderungen gerecht wird, war persönlich und beruflich bis dato für mich ein absoluter Höhepunkt“, sagte Harnier. Die Chance, diese Erfahrungen nun als General Counsel im Bayer-Konzern einzubringen, betrachte er als große Ehre.

Covestros neuer Chefjurist kommt aus dem Unternehmen: Dr. Martin Breloer ist derzeit Leiter Commercial Law.

Roland Hartwig

Roland Hartwig

Für Bayer ist der Wechsel eine Zäsur: Hartwig fungierte seit 1999 als General Counsel. Er dürfte einer der dienstältesten Chefjuristen deutscher Konzerne sein. Bei Bayer war er seit 1984. Bekannt ist er in der Branche auch wegen seines Engagements als Vorsitzender des Rechtsausschusses des VCI. Zudem fungierte er als Aufsichtsratsmitglied verschiedener Konzerngesellschaften und ist Mitglied im Gesellschafterausschuss von Bayer 04 Leverkusen.

Harnier übernimmt ein im Markt sehr angesehenes Rechtsteam, das sich auf die halbe Welt verteilt. Vor allem mit ihrer innovativen Vergabe von Kanzleiaufträgen hatte die Abteilung in den letzten Jahren auf sich aufmerksam gemacht. Aktuell steckt der Konzern mitten in dem Versuch, Monsanto zu übernehmen. Sollte der Deal zu den derzeit bekannten Konditionen über die Bühne gehen, läge das Transaktionsvolumen bei knapp 60 Milliarden Euro. Und für Harnier stünde gleich die erste Management-Aufgabe in seinem neuen Team an: die Integration der Monsanto-Juristen. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen