Artikel drucken
31.05.2011

Eschborn: Luther holt Immobilienrechtspartner von Arnecke Siebold

Luther holt zum Juni für ihr Büro in Eschborn bei Frankfurt den Immobilienrechtler Zvi Tirosh als Partner dazu. Der 44-Jährige kommt von Arnecke Siebold, wo er ebenfalls Partner war.

Tirosh_Zvi

Zvi Tirosh

Insgesamt war Tirosh rund zehn Jahre bei der alteingesessenen Frankfurter Sozietät. Zuvor leitete er die israelisch-deutsche Industrie- und Handelskammer in Wiesbaden.

Tirosh ist vor allem auf Immobilientransaktionen spezialisiert, in dem Bereich berät er nationale und internationale Unternehmen. Zu seinen Mandanten gehören unter anderem einige israelische Gesellschaften. In der Öffentlichkeit bekannt wurde Tirosh zuletzt vor allem als Berater des zypriotisch-israelischen Investors Arazim im Zusammenhang mit dem 180 Millionen Euro schweren Ausbau des Bonner Kongresszentrums WCCB. Arazim ist der vorläufig rechtmäßige Mehrheitsgesellschafter der WCCB-Projektgesellschaft UNCC, nachdem in dem bestechungsbeladenen Komplex zuvor der südkoreanische Investor Honua zu Unrecht als Mehrheitsgesellschafter eingetragen worden war (mehr…).

Im Eschborner Luther-Büro ist Tirosh der erste Partner mit Schwerpunkt im Immobilienrecht. Entsprechend soll er den Bereich vor Ort aufbauen, nicht zuletzt mit einem Fokus auf Immobilieninvestoren. Bundesweit zählt die Praxisgruppe Immobilien- und Baurecht rund 42 Anwälte.

Fokus in Eschborn zuletzt auf Steuerrecht

In Eschborn hatte Luther in den vergangenen Jahren vor allem den Ausbau im Steuerbereich vorangetrieben. Binnen weniger Jahren avancierte die Praxis nicht zuletzt durch personellen Ausbau zu einem wichtigen Treiber des Geschäfts und einem der Schwerpunkte vor Ort. Zuletzt waren von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG die Steuerberater Christoph Kromer und Jochen Würges hinzugekommen (mehr). In anderen Bereichen verlief die Entwicklung uneinheitlicher, so ging der Ausbau im ebenfalls im Fokus liegenden Bank- und Finanzsektor langsamer voran, im Corporate-Bereich gab es in der jüngeren Vergangenheit mehrere Weggänge (mehr…). Insgesamt zählt Luther in Eschborn rund 40 Anwälte.

Auch Arnecke in Bewegung

Nicht viel weniger Anwälte beschäftigt Arnecke Siebold: Von den rund 35 Anwälten in Frankfurt sind 22 Partner. Zuletzt hatte sich die Kanzlei mit drei Partnern von Bouchon verstärkt (mehr), davon mit Ralf Sauer und Markus Schmitt auch zwei mit Fokus auf Gesellschafts- und Immobilienrecht, zwei Kernbereichen der Kanzlei. Ende 2010 war ebenfalls von Bouchon die Arbeitsrechtlerin Annette Knoth dazugestoßen (mehr…) Im vergangenen Jahr hatte es aber auch Weggänge gegeben, im Arbeitsrecht verlor die Kanzlei mit Dr. Dede Kaya (mehr…) und Dr. Joachim Wichert zwei Partner. Zusammen mit Wichert ging auch der Gesellschaftsrechter Joachim Hundt-von Hagen (mehr…). Zum Teil hingen die Weggänge auch mit einem länger andauernden Veränderungsprozess in den Führungsstrukturen der Kanzlei zusammen. Dort waren nach mehreren Richtungswechseln zuletzt die Weichen in Richtung einer eher dezentralen Führung gestellt worden. (René Bender)