Carve-out

Mutares kauft Mann+Hummel-Sparte mithilfe von White & Case

Der Filterhersteller Mann+Hummel verkauft sein Geschäft für spezielle Hochleistungskunststoffe und trennt sich damit von insgesamt drei Werken in Deutschland und Frankreich. Wie das Unternehmen im schwäbischen Ludwigsburg mitteilte, wurde dazu eine Vereinbarung mit Mutares unterzeichnet. Die Münchner Beteiligungsgesellschaft baut mit dem Geschäftszweig ihren Automotive-Bereich aus.

Teilen Sie unseren Beitrag

Betroffen von dem Verkauf sind die Werke in Bad Harzburg (Niedersachsen), Sonneberg (Thüringen) und im französischen Laval. Beschäftigt werden dort zusammen rund 1.500 Menschen, die einen Gesamtumsatz von rund 500 Millionen Euro erzielen. Sie produzieren unter anderem Hochdruck-Luftleitungen und Flüssigkeitsbehälter. Der Verkauf, der die größte Carve-out-Transaktion in der Firmengeschichte von Mann+Hummel darstellt, soll bis Ende September abgeschlossen werden.

Ingrid Wijnmalen

Mann+Hummel hatte im vergangenen Jahr rund 4,2 Milliarden Euro umgesetzt. Das Familienunternehmen trennt sich damit von Produkten jenseits von Filtrations-  und Separationslösungen.

Für Mutares ist der Zukauf bereits die sechste Akquisition in diesem Jahr. Das Beteiligungshaus hofft, Synergien heben zu können mit den anderen Portfoliogesellschaften LMS und SFC Solutions Group. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden. 

Berater Mutares
Inhouse Recht (München): Jan Thöle (General Counsel)
Inhouse Steuern (München): Denis Ahluwalia (Head of Tax)
White & Case (Frankfurt): Ingrid Wijnmalen (Federführung), Dr. Tobias Heinrich, Moritz Müller-Buttmann, Jean Paszkudzki (Paris; alle M&A/Corporate), Dr. Tim Bracksiek, Estelle Philippi  (Paris; beide Steuern), Dr. Sebastian Stütze, Alexandre Jaurett (Paris; beide Arbeitsrecht), Clara Hainsdorf (Paris); Associates: Mathias Bogusch (beide IP), Sandra D’Ascenzo (Immobilienrecht), Alisa Preissler (Steuern), Dany Luu (Arbeitsrecht), Alexandre Ghanty (IP; beide Paris)

Karsten Kühnle

Berater Mann+Hummel
Inhouse Recht (Ludwigsburg): Gunnar Skoeries (Group General Counsel), Felix Tanneberger (Head of Corporate Strategy and M&A), Daniel Haußmann (Director PMI), Christine Buchmann (Head of Legal Europe), Dr. Loretta Lang (Corporate M&A), Dr. Ingo Amthauer (Labour Relations & Labour Law), Thomas Schmidt (Head of Group Tax), Anika Fischer (Corporate Tax Manager), Tereza Bělochová (Group Tax Manager), Marcus Ehnle (Head of IP), Ingo Koch (Manager IP), Christof Biallass (IP Counsel)
Norton Rose Fulbright (Frankfurt): Karsten Kühnle (Federführung), Karine Montagut (Paris), Bryn Sappington (Dallas), Sun Hong (Schanghai; alle Corporate/M&A), Dr. Stefan Feuerriegel (Hamburg), Jean-Pascal Bus (Paris; beide Immobilienrecht), Tino Duttiné (Steuern), Dr. Benedikt Gillessen (Kapitalmarktrecht), Daniel Marschollek (IP), Claudia Posluschny (München), Laure Joncour (Paris; beide Arbeitsrecht), Dr. Sylwia Bea (Insolvenz- und Gesellschaftsrecht), Dr. Christoph Ritzer (IT/Datenschutz), Dr. Bernhard Fiedler (Bankrecht), Tim Schaper (Kartellrecht; Hamburg), Stefan Kutscheid, Marie-Adélaïde de Fleurieu (Paris; beide Corporate/M&A), Dr. Michael Born (Finanzrecht), Marie-Thérèse Eugénio (Arbeitsrecht; Paris), Manuel Merling (IP), Sven-Christoph Riepke (Immobilienrecht; Hamburg); Associates: Dr. Ariane Theissen, Denis Dräger, Jan-Peter Heise, Felix Reiner (alle Corporate/M&A), Sarah Heufelder (Steuerrecht), Melina Rohrbach (Kartellrecht; Hamburg) 
Deloitte (Frankfurt): Dr. Christine Wolter (Steuern) – aus dem Markt bekannt 

Notariat
Schwab Weiler (München): Dr. Martin Schwab – aus dem Markt bekannt 

Gunnar Skoeries

Hintergrund: Die Transaktion zählt hierzulande zu den größeren Private-Equity-Transaktionen des Jahres 2022 und umfasst neben der kollektivrechtlich geprägten Überführung von Mitarbeitern auch Asset Transfers, Share Transfers sowie die Gründung von Gesellschaften in Indien, Brasilien, USA, Japan, Südkorea, China und Frankreich. Zudem werden entsprechende Kundenverträge übertragen.

White & Case, die Mutares bereits bei internationalen Transaktionen – etwa in Italien – beraten hat, kam hier erstmals mit einem deutschen Team zum Zug. Die Federführung übernahm Partnerin Wijnmalen, die jüngst auch Deals für Nestlé steuerte. Wie üblich war das Rechts- und Steuerteam des Beteiligungshauses maßgeblich an den Verhandlungen beteiligt, auch im Hinblick auf die Strukturierung der Transaktion.

Als Mutares vor einigen Wochen ihr erstes Plattform-Investment in Spanien tätigte und Geschäfte von Siemens Energy Engines ankaufte, hatte sie das deutschsprachige M&A-Team der Sozietät Cuatrecasas um den Partner Dr. Kai Fischer mandatiert. Als die Münchner zuvor schon ankündigten, das französische Unternehmen Sealynx International übernehmen zu wollen, kam der German Desk von LPA-CGR zum Einsatz.

Mann+Hummel-General Counsel Gunnar Skories, der ein weltweites Rechtsteam mit 15 Berufsträgern führt, zog für den umfangreichen Spartenverkauf ein internationales Team von Norton Rose hinzu. Von Partner Kühnle war er zwar schon vorher beraten worden, aber noch nicht in einer solch umfangreichen M&A-Transaktion.

Norton Rose wird den Carve-out-Prozess bis zum Closing unterstützen. Bei der Koordinierung der internationalen Teams ist auch Counsel Kutscheid mit in der Federführung. Deloitte-Partnerin Wolter kümmert sich aufseiten von  Mann+Hummel um die steuerlichen Themen und ein Team um Thomas Sittel, Geschäftsführer der Deloitte Corporate Finance Advisory, übernahm das Projektmanagement. (mit Material von dpa)

 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Private Equity

Mutares kauft mit Luther Umformtechnik zu

Deals Einkauf in England

Mutares übernimmt Knorr-Bremse-Töchter mit CMS

Deals Nach TV-Erfolg

Nestlé kauft mit White & Case das Gewürz-Start-up Ankerkraut