Schiedsverfahren

Neuer DLA-Partner kommt von Shearman & Sterling

DLA Piper verstärkt ihre Praxisgruppe Litigation & Regulatory mit einem Schiedsspezialisten von Shearman & Sterling. Zum April wechselt Dr. Marc Jacob (42), bisher Senior Associate, als Partner ins Frankfurter Büro. Damit will sich DLA vor allem auf dem Gebiet der Investitionsschutzverfahren verstärken.

Teilen Sie unseren Beitrag

Bei DLA wird Jacob der achte Partner in der Disputes-Praxis und neben Dr. Wolfgang Jäger und Dr. Daniel Sharma der dritte in Frankfurt. Daneben gehören zur Disputes-Gesamtpraxis von DLA in Deutschland 6 Counsel und etwa 25 Associates. 

Associate als Praxisleiter

Marc Jacob

Jacob begann seine Kanzleilaufbahn 2013 bei Shearman. Er ist auf grenzüberschreitende Schiedsverfahren und Prozesse spezialisiert, insbesondere Investor-Staat-Streitigkeiten und damit verbundene Verfahren. Diese stehen in Deutschland allerdings seit längerem nicht mehr im Fokus der Kanzlei. Seit 2017 die damalige Praxisleiterin Amy Kläsener, eine Counsel, als Partnerin zu Dentons wechselte, gab es für internationale Schiedsverfahren bei Shearman in Frankfurt keine Spezialisten mehr auf Counsel- oder gar Partnerebene. Jacob war als Senior Associate zuletzt Praxisleiter.

Dieses Modell bedeutete, dass Jacob bei Shearman, deren Pariser Büro lange über eine der international renommiertesten Schiedspraxen verfügte, reichlich Erfahrung insbesondere mit Investitionsschutzverfahren sammeln konnte.

Bis Anfang 2021 hat er häufig mit dem Pariser Schiedsteam um Emmanuel Gaillard und Yas Banifatemi zusammengearbeitet, insbesondere in Verfahren vor dem Schiedsgericht der Weltbank (ICSID). Unter anderem war er an der Seite Gaillards für die Republik Litauen und die Republik Kroatien tätig. Im Team mit einem Partner der Büros in Peking und Singapur vertrat Jacob China bei Abwehr einer Klage des Gewürzherstellers Hela Schwarz.

Vertretung der Ukraine gegen russische Banken

Im Februar 2021 gründeten ein Team um Gaillard und Banifatemi und sechs weitere Shearman-Partner die internationale Schiedsboutique Gaillard Banifatemi Shelbaya Disputes. Auch die Associates Anders Nilsson und Yael Ribco, die bis dahin mit Jacob das Frankfurter Shearman-Schiedsteam bildeten, sind heute bei der neuen Boutique. Gaillard selbst, lange die Gallionsfigur der Shearman-Schiedspraxis, ist kurz nach der Gründung von Gaillard Banifatemi Shelbaya verstorben.

DLA gewinnt mit Jacob auch einen Spezialisten für Völkerrecht und Wirtschaftsvölkerrecht, der unter anderem zu dem gerade hochaktuellen Thema Sanktionen berät. An der Seite der Pariser Shearman-Partnerin Jennifer Younan hat er etwa als Lead Associate die Ukraine in einem Schiedsverfahren vor der Stochkholmer Handelskammer (SCC) vertreten – Gegenpartei: die russische staatliche Außenwirtschaftsbank, die im Zusammenhang mit Sanktionen gegen russische Banken in der Ukraine infolge der Krim-Annexion 2014 klagte.

Premiere für die deutsche Praxis von DLA

Bei DLA gibt es in Deutschland aktuell keine ausgewiesenen Spezialisten auf diesem Gebiet. Allerdings verfügt die Kanzlei etwa in Paris und den USA über renommierte Experten. Ein Team um den Pariser DLA-Partner Michael Ostrove erstritt etwa für die Republik Moldau im vergangenen Jahr das sogenannte Komstroy-Urteil vor dem Europäischen Gerichtshof – die Grundsatzentscheidung zu innereuropäischen Investitionsschutzklagen auf Basis des Energiecharta-Vertrags gilt als Meilenstein der EU-Rechtsprechung.  

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Verfahren ICSID-Verfahren

Baker-Mandant Gavrilović gewinnt nur teilweise gegen Kroatien