Inhouse

Bilfinger stellt Recht und Compliance unter eine Leitung

Bilfinger schraubt weiter an seinen Strukturen: Olaf Schneider, seit November General Counsel des Mannheimer Unternehmens, hat auch den Bereich Corporate Compliance in seine Verantwortung übernommen. Gleichzeitig wurde der 45-Jährige zum Generalbevollmächtigten ernannt.

Teilen Sie unseren Beitrag
Olaf Schneider
Olaf Schneider

Bislang leitete Britta Niemeyer als Chief Compliance Officer (CCO) die Compliance-Aktivitäten des skandalgeschüttelten Unternehmens. Sie berichtet künftig an Schneider. Dessen Team, das neben Recht und Compliance auch die Versicherungsabteilung umfasst, zählt dann gut 80 Mitarbeiter. Schneider kennt aus seinen vorherigen Tätigkeiten die Arbeit als Rechtschef sowie als CCO. Bei MAN hatte er nach der dortigen Korruptionsaffäre die Compliance-Abteilung neu aufgebaut. 2011 wechselte er zu Siemens, wo er zuletzt General Counsel der Industriesparte war.

Bilfinger steht nach diversen Korruptionsskandalen seit einigen Jahren unter einem US-Monitorship, das von dem Schweizer Anwalt und ehemaligen Baker & McKenzie-Partner Mark Livschitz wahrgenommen wird. Louis Freeh, ehemaliger Monitor von Daimler, berät das Unternehmen zusätzlich. Zuletzt war Bilfinger in die Schlagzeilen geraten, weil der ehemalige Vorstandsvorsitzende Per Utnegaard nach nur elf Monaten wieder ging. Seit Juli ist der Brite Tom Blades CEO von Bilfinger. Wie es heißt, war er im Vorfeld informiert und trägt die strukturelle Veränderung im Bereich Recht und Compliance mit.

Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit offenkundig Schwierigkeiten, gerade Compliance sachgerecht aufzustellen. Ende 2014 hatte nach gut vier Jahren Dr. Alexander Jüngling als CCO eingepackt und war zu Danone gewechselt. Es ist ein offenes Geheimnis im Markt, dass es ihm die damalige Konzernspitze sehr schwer gemacht hatte, ein effektives Compliance-System aufzubauen. Danach übernahm zunächst der frühere Rechtsabteilungsleiter Jörn Mrosek den Posten, bis er im September 2015 von Niemeyer abgelöst wurde. Sie kam seinerzeit von Kühne + Nagel. Zum August verliert das Compliance-Team zudem den erfahrenen Compliance Officer Dr. Dieter Deffert an Schaeffler. 

Nicht gerade erleichtert wird die Situation durch die wirtschaftlichen Schwierigkeiten von Bilfinger und den massiven Umbau des einstigen Baukonzerns. Erst vor wenigen Tagen veräußerten die Mannheimer etwa die Hälfte des Unternehmens an EQT, weitere Verkäufe aus dem Energiebereich sollen folgen, so dass aus Bilfinger schließlich ein reiner Industriedienstleister wird.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Verkauf der Bausparte an EQT

Milbank und Freshfields begleiten Bilfinger-Zerschlagung

Markt und Management Korruptionsaffäre

Ehemaliger FBI-Direktor berät Bilfinger zu Compliance-Fragen

Markt und Management Wegen Druck aus den USA

Baker-Partner wird Compliance-Aufseher bei Bilfinger