Kanzlei des Jahres für Insolvenzen und Restrukturierung

Anchor

JuveAwards2019Ein fulminantes Jahr liegt hinter Anchor: Die Insolvenz der KNV-Gruppe, eines der zentralen Unternehmen der deutschen Verlagslandschaft, bescherte der Kanzlei ein anspruchsvolles Großverfahren, und das am von vielen Konkurrenten umworbenen Amtsgericht Stuttgart.

Natürlich gibt es mit Tobias Wahl einen erfahrenen, weithin geschätzten Verwalter, der bei KNV offiziell die Verantwortung trägt. Doch es spricht für die Kanzlei, dass KNV eben nicht ein Egotrip des Verwalters, sondern ein Anchor-Verfahren geworden ist – so wie ein Jahr zuvor das Verfahren des Küchenherstellers Alno, für den Prof. Dr. Martin Hörmann bestellt wurde.

Seit ihrer Gründung setzt die Kanzlei darauf, alle Herausforderungen auf viele Schultern zu verteilen und auch die Gestaltungsfragen zur Teamaufgabe zu machen – egal, ob die Bestellung von einem Insolvenzgericht kommt oder als Auftrag von einem Mandanten.

Als Alexander Reus und Vincenz von Braun bei der 1.200 Mitarbeiter zählenden Europoles-Gruppe zur Sanierung per Eigenverwaltung in die Geschäftsführung wechselten, stand hinter ihnen selbstverständlich dasselbe, fachlich virtuose Team, das auch die Fälle für das Insolvenzgericht bearbeitet.

Und mit der vor 3 Jahren angegliederten Managementgesellschaft ist das für nachhaltige Rettungen erforderliche operative und betriebswirtschaftliche Know-how noch einmal größer geworden.

  • Teilen