Damm & Mann

Presse- und Äußerungsrecht★★★★☆

Bewertung: In der presse- u. äußerungsrechtl. Beratung zählt die Boutique zur erweiterten Spitzengruppe. Regelm. streitet Namenspartner Mann um Grundsatzfragen für Verlage. Insbes. Wirtschaftsverlage wie das Handelsblatt setzen regelm. auch bei jurist. neuen Problemen auf die Kanzlei. So vertritt die Kanzlei das Verlagshaus gg. einen Großinvestor bei einem Streit um die Frage, inwieweit das Ursprungsmedium bei viraler Weiterverbreitung von Inhalten noch haftet. Auch bei internat. Mandanten erarbeitet sich D&M immer mehr Anerkennung, wofür das Center of Internat. Policy oder die National Audubon Society stehen. Obwohl das Team klein bleibt, bedient es auch vereinzelt die Betroffenenseite u. ist u.a. für Pfizer tätig.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Roger Mann („zählt zu den Besten“, „sehr erfahren u. versiert“, „erste Liga“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 1 Associate
Schwerpunkte: Verlagsvertretung.
Mandate: Handelsblatt lfd., u.a. bei Verfassungsbeschwerde wg. Verletzung rechtl. Gehörs im einstweiligen Verfügungsverfahren u. gg. Großinvestor wg. viraler Weiterverbreitung u. Schadensersatz; presse- u. äußerungsrechtl. lfd. Center of Internat. Policy u. National Audubon Society; Rowohlt Verlag lfd., u.a. Moreno gg. Relotius; Pfizer gg. SWR wg. Programmbeschwerde; Hess. Rundfunk gg. Recyclingunternehmen äußerungsrechtl.; lfd. Axel Springer, FAZ, Meedia, Gruner + Jahr, Madsack, Financial Times.
  • Teilen