Kanzlei des Jahres für Versicherungsrecht

BLD Bach Langheid Dallmayr

JuveAwards2019BLDs führende Position zeigt sich nicht zuletzt darin, wie sich die anderen im Versicherungsmarkt tätigen Kanzleien an ihr messen – auch wenn Wettbewerber einen kritischen Blick darauf hielten, inwieweit BLD den schrittweisen Rückzug der Namenspartner- u. Gründergeneration kompensieren kann. Eine Erfolgs- oder Bestandsgarantie gab es für BLD auch als seit Jahren erfolgreiche Marktführerin nie. Es ist deshalb umso bemerkenswerter, wie die Kanzlei den Generationswechsel bewältigt hat.
Viele hatten den tiefgreifenden Umbruch in der Kanzlei sehr genau beäugt, gerade weil die Namenspartner marktprägende und exzellent vernetzte Anwaltspersönlichkeiten waren. Doch jetzt rückte nach Björn Seitz im Vorjahr mit Dr. Joachim Grote ein weiterer Partner der nächsten Generation ins Management auf. Beide sind ebenso wie der Dritte im Leitungsgremium, Dr. Rainer Büsken, hoch anerkannte Spezialisten für die Versicherungsbranche. Ihre Beteiligung an prominenten Mandaten im Zusammenhang mit dem Bilfinger-Compliance-Skandal, Cum-Ex-Geschäften oder Managementversagen im Abgasskandal belegen, wie stark BLD bei komplexen Schadensfällen positioniert ist.
Zudem führte sie Musterprozesse um Überschussbeteiligungen oder Umsatzsteuerberechnungen, die für alle Lebens- und Krankenversicherer von höchster Bedeutung sind. Wie zukunftsweisend die Kanzlei mit ihren fast 200 Anwälten aufgestellt ist, beweisen aber v.a. zunehmende Empfehlungen für Nachwuchspartner wie Dr. Martin Schaaf, Dr. Martin Alexander und Michael Jakobs.
  • Teilen